FAMILIE EUSTACHE, BIEL-BENKEN BL

Familie Eustache besass schon eine Photovoltaikanlage – folglich kamen als Heizungsersatz ausschliesslich Wärmepumpen in Frage. Drei Jahre lang hat sich Familie Eustache mit diversen Wärmepumpen-Anbietern auseinandergesetzt. Nach der Teilnahme am «Tag der offenen Wärmepumpe», welcher regelmässig von der Heizungsmacher AG durchgeführt wird, war rasch klar – die Wärmepumpe soll von den Heizungsmachern eingebaut werden.

«Der Tag der offenen Wärmepumpe war ausschlaggebend»

Ein Bild vom neuen Kombi-Speicher der Marke Stiebel-Eltron

1. Umweltschutz im Alltag

Familie Eustache suchte eine Lösung, wie sie den Umweltschutz mit Ihrem Alltag vereinbaren könnte. Daher haben sie sich vor wenigen Jahren eine Photovoltaikanlage einbauen lassen. Als Heizungsersatz kam in diesem Fall für die Familie nur noch eine Wärmepumpe in Frage. Um sich einen Überblick zu verschaffen, startete Familie Eustache mit der Internet-Recherche. Guy Eustache sagt: «Durch die Empfehlung von einem bedeutenden Wärmepumpen-Hersteller stiessen wir schliesslich auf die Heizungsmacher AG.» Er fügt hinzu: «Am Tag der offenen Wärmepumpe konnten wir schliesslich die Funktionsweise der Heizanlage vor Ort erleben und das Heizungsmacher-Team kennenlernen. Wir waren begeistert.»

Ein Bild von der neuen Wärmepumpe der Familie Eustache

2. Den Geruch der Ölheizung endlich losgeworden

Guy Eustache schmunzelt: «Es riecht nicht mehr nach Öl und wir sind sehr froh darüber. Auch freuten wir uns darüber, dass die Heizungsmacher AG das Abpumpen und Entfernen des Öltankes organisiert hat und wir dadurch einen zusätzlichen Kellerraum gewonnen haben.»

die frisch angemalte Wärmepumpe der Familie Eustache

3. Die Erfahrung während und nach der Bauphase

Guy Eustache: «Der Terminplan, welcher vom Heizungsexperten und Projektleiter von der Heizungsmacher AG, Marcel Heer erstellt worden ist, wurde von den lokalen Handwerkern penibel eingehalten und einwandfrei ausgeführt. Darüber sind wir sehr froh.» Familie Eustache war verwundert, wieso der Projektleiter von der Heizungsmacher AG nicht regelmässig vor Ort war. Dank der Zusammenarbeit mit qualifizierten, kompetenten und langjährigen Partnern aus der Region, besteht in den meisten Fällen kein Bedarf, dass der Projektleiter während der gesamten Bauphase vor Ort anwesend sein muss. Der Projektleiter hat die gesamte Planung ständig im Visier und ist im regen Austausch mit den Partnern vor Ort und steht bei Unklarheiten jederzeit zur Verfügung.

Ein Bild von der angemalten Wärmepumpe der Familie Eustache

4. Freundlicher Kundendienst – rasche Reaktionszeit

«Für uns ist die Erreichbarkeit sehr wichtig und die Heizungsmacher konnte man anrufen und man erhielt auch immer eine rasch Rückmeldung. Mit den Problemlösungen waren wir immer sehr zufrieden.» Die Unsicherheit des Lockdowns hat Guy Eustache auch bei der Heizungsmacher AG gespürt. Als der Projektleiter unglücklicherweise krank geworden ist, musste kurzfristig die Kontaktperson gewechselt werden. Der Kundendienst ist jedoch auch hier Familie Eustache stets zur Seite gestanden und im Hintergrund wurde das Projekt lückenlos ausgeführt und die Bauarbeiten liefen kontinuierlich weiter. Wir versichern, dass wir auch für solche Situationen bestens ausgerüstet sind um die Projekte nahtlos weiterzuführen.

Lachend erzählt Familie Eustache: «Unsere Grosskinder haben unsere Wärmepumpe angemalt, der Markt soll schönere Wärmepumpen anbieten.» Selbstverständlich nehmen wir das mit Humor auf und freuen uns immer wieder, wenn die Wärmepumpen von unseren Kunden nach eigenem Geschmack veredelt werden.

Wünschen Sie eine Beratung?

Sie interessieren sich ebenfalls für eine Wärmepumpe und sind noch nicht sicher, ob dies die richtige Wahl ist? Besuchen Sie unseren kostenlosen Heizung-Check oder lassen Sie sich von unseren Heiz-Experten beraten.

Online Heizungscheck