info@heizungsmacher.ch

Eine Wärmepumpe ist

Intelligent

Wussten Sie dass eine Wärmepumpe zwei Drittel der benötigten Energie aus der Umwelt gewinnt? Nur ein Drittel ist elektrische Energie. Den benötigten Strom können Sie ausserdem mit einer Solaranlage bereitstellen. Somit haben Sie 100% der Wärme aus der Umwelt.

Einfach

Einfache und standardisierte Systeme garantieren eine gut funktionierende Wärmepumpe. Durch eine richtige Dimensionierung und Planung vermeiden wir die üblichen Fehler. Genau dies ist unsere Philosophie, je einfacher und standardisierter das System ist, desto effizienter und wartungsarmer ist der Betrieb. Ganz einfach.

Sicher und sauber

Kein Kaminfeger, keine Rückstände, keine Abgase. Wärmepumpen nutzen Wärme aus der Umwelt, zum Beispiel aus der Umgebungsluft. Zu keiner Zeit ist Brennstoff im Haus und Luft hat es immer genug.

Die Zukunft schon heute

Wer heute seine alte Ölheizung durch eine neue ersetzt, verpasst die vielleicht grösste Klimaschutz-Gelegenheit in seinem Leben. Denn auch eine effiziente neue Ölheizung verursacht pro Jahr ungefähr so viel klimaschädliches CO2 wie ein Schweizer Autofahrer in zweieinhalb Jahren. Die von den Heizungsmachern angebotenen Wärmepumpen können eine klimafreundliche Alternative sein.Elmar Grosse Ruse, Abteilung Klima & Energie, WWF Schweiz

Funktionsweise einer Wärmepumpe

  1. In einem ersten Schritt wird zunächst in einem Verdampfer flüssiges Kältemittel verdunstet. Durch das Verdunsten entzieht das Kältemittel der Wärmequelle, zum Beispiel der Umgebungsluft, Energie.
  2. In einem zweiten Schritt wird das gasförmige Kältemittel mit einer elektrischen Pumpe verdichtet. Dadurch wird das Kältemittel stark erhizt.
  3. Das heisse Kältemittel wird nun in den Verflüssiger geleitet, wo es über einen Wärmetauscher das Wasser erhitzt, das zum Heizen und Duschen verwendet wird.
  4. Bei diesem Wärmetausch kühlt das Kältemittel ab und wird wieder flüssig. Über ein Expansionsventil wird es nun in den Verdampfer geleitet: Der Kreislauf beginnt von vorn.

Fragen? Gerne!

Eine neue Heizung bei uns Heizungsmachern zu kaufen geht einfach, schnell und ohne Kopfschmerzen. In wenigen Minuten geben Sie hier Ihre Daten ein. Sie erhalten rasch eine transparente, verständliche Offerte, ohne viel Aufwand für Sie. Nutzen Sie unser Know-how, wie man mit wenig Energie den höchsten Komfort herausholt. Unser Team von Energie-Experten berät Sie gerne und stellt ausserdem sicher, dass für Ihr Haus die optimale Lösung zum Einsatz kommt.

Hausdaten eingeben

FAQ

Wie laut sind Wärmepumpen Wärmepumpen haben unterschiedliche Geräuschpegel. Vergleichbar ist am besten die Schallleistung nach EN12102. Dieser Wert wird auch für die Beurteilung nach den national gültigen Lärmschutzvorschriften verwendet.

Warm im strengen Winter? Luft-Wasser Wärmepumpen arbeiten bis zu einer Aussentemperatur von -20 °C. Bei extremen und lang anhaltenden Minustemperaturen, sprich in einem Klima wo wochenlang, Tag und Nacht Temperaturen unter -10° C herrschen, sinkt die Effizienz ab – aber sie haben immer noch warm. Dafür sorgt in diesen Ausnahmefällen der elektrische Heizeinsatz - übrigens auch im Notbetrieb.

Machen Wärmepumpen in Altbauten Sinn? Tatsächlich werden in der Schweiz in rund 9 von 10 Neubauten Wärmepumpen eingebaut! – Auch für den Heizungsersatz macht das System Sinn. Und zwar besonders dann, wenn es sich um ein Haus mit verbesserter Wärmedämmung handelt oder der bisherige Verbrauch in einem normalen Rahmen liegt.

Besser Stromverbrauch statt Heizöl Dank ihres genialen Prinzips braucht die Wärmepumpe nur ca. 1/3 der Energie, die beispielsweise eine Ölheizung benötigt. Der durchschnittliche Stromverbrauch für ein Einfamilienhaus mit ca. 120 m2 Wohnfläche beträgt statt 2’200 Liter Erdöl pro Jahr nur rund 6’100 kWh. Bei Stromkosten von durchschnittlich 20 Rp./kWh entspricht dies gut 1’220 Franken pro Jahr.